Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Rote Köpfe wegen der Grünabfuhr

Schaffhausen hat auf anfangs Jahr die grünen Abfallsäcke für Garten- und Küchenabfälle abgeschafft. Mit dem neuen Regeln konnten sich die Schaffhauser bislang nicht anfreunden.

Grüne Abfallsäcke am Strassenrand
Legende: Die grünen Abfallsäcke sind in Schaffhausen seit anfangs Jahr eigentlich verboten. SRF

In vielen Quartieren von Schaffhausen liegen derzeit grüne Abfallsäcke herum, die von der Kehrichtabfuhr nicht migenommen werden. Der Grund: Das neue Abfall-Regime der Stadt. Die grünen Säcke sind nicht mehr erlaubt. Neu müssen Grünabfälle in Containern, Gartensäcken oder Plastikkübeln an die Strasse gestellt werden.

Der Ärger über diese und weitere Änderungen ist gross. Beim zuständigen Tiefbauamt gingen in diesen Tagen hunderte von Telefonanrufen ein. «Wir haben viele Reklamationen erhalten», bestätigt Entsorgungsleiter Miguel De Alba. «Wir hatten einiges zu tun.»

Viel weniger Abfall eingesammelt

Dass die Umstellung bislang nicht geklappt hat, zeigt sich an den Zahlen: Normalerweise sammelt die Stadt Schaffhausen auf einer Halbtagestour 4 bis 5 Tonnen Grünabfall ein. Diese Woche seien es bloss rund anderthalb Tonnen gewesen.

Trotz der ersten negativen Erfahrungen: Miguel De Alba ist überzeugt, dass sich die Schaffhauserinnen und Schaffhauser bald an die neuen Regeln gewöhnen werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.