Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Rücken- und Gegenwind für den ersten Schaffhauser Windpark

Die Umweltprüfungen sind auf gutem Weg und Berechnungen zeigen, dass ein Windpark in Hemishofen bei Stein am Rhein auch finanziell rentieren könnte. Trotzdem gibt es auch kritische Stimmen.

Windräder hinter einem Rapsfeld
Legende: Sollen Strom für 10 Prozent der Schaffhauser Bevölkerung liefern: Windräder auf dem Chroobach. Visualisierung ZVG

Zu den Fakten: Auf dem Chroobach bei Hemishofen sind vier Windräder geplant mit einer Höhe von je 140 Metern. Diese sollen dereinst Strom liefern für 10 Prozent der Schaffhauser Bevölkerung. Kosten: 25 bis 30 Millionen Franken.

Diese Informationen erhielten die Teilnehmer einer Veranstaltung in der Mehrzweckhalle Hemishofen. Thomas Fischer, Chef des Elektrizitätswerks Schaffhausen EKS, hob die Vorzüge der Anlage hervor. Die Gemeinden rund um die Windanlage würden auch ganz direkt profitieren. «Sie sollen am Ertrag finanziell partizipieren können», sagte er.

Gegen den Willen der Bevölkerung geht nichts

Darüber freute sich Paul Hürlimann, Gemeindepräsident von Hemishofen: «Diese Beiträge würden wir natürlich begrüssen», meinte er. Vorerst verhalte sich der Gemeinderat dem Projekt gegenüber aber neutral. So viel sei sicher: Gegen den Willen der Bevölkerung werde nichts gebaut.

An der Info-Veranstaltung wurden auch kritische Stimmen laut: So machten sich Votanten für den Landschafts- und Vogelschutz stark, den sie vom Windpark-Projekt bedroht sehen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Niklaus Bächler (parteilos!!)
    Man wird solange den Landschaftsschutz und die Vögel vorschieben um das Projekt zu verhindern, bis uns das nächste AKW um die Ohren fliegt! dann wundern sich alle, dass grosse Landstriche über Jahrzehnte umbewohnbar sein werden. Doch das kümmert heute ja niemanden. Ich bin klar für diese Windparks. Die Vögel werden sich daran gewöhnen und der Mensch auch! Wie bei allem!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen