SBB-Chef: «Wir haben da einen Fehler gemacht»

Kollisionen, Entgleisungen und verschiedene Pannen machten das Zugfahren in der Region Zürich Schaffhausen dieses Jahr zu einem Ärgernis. Dies hat auch SBB-Chef Andreas Meyer erkannt und entschuldigt sich.

Der Bahnunfall in Neuhausen am 10. Januar 2013.

Bildlegende: Der Bahnunfall in Neuhausen am 10. Januar 2013. Keystone

Es war ein schwieriges Jahr für den Bahnverkehr in der Region: In Neuhausen kollidierten im Januar zwei Züge, im Februar entgleisten Züge in Schwerzenbach und Bassersdorf, und im Juli kippte ein Gleisbau-Kran in einen Interregio-Zug bei Oerlikon. Ausserdem sorgte eine Pannenserie im Juli tagelang zu grossen Behinderungen.

Geduld bis Mitte 2014

Die SBB habe in diesen Situationen Fehler gemacht, sagte heute dazu SBB-Chef Andreas Meyer: «Wir hätten im Hinblick auf die umfangreichen Umbau- und Unterhaltsarbeiten unsere Kundinnen und Kunden anders informieren müssen. In solchen Umbauzeiten haben wir nicht mehr die betrieblichen Reserven wie normal. Deshalb gibt es bis zur Inbetriebnahme der Durchmesserlinie Unannehmlichkeiten und Verspätungen.»

Dies bedeutet also: Es braucht sicher bis Mitte 2014 noch viel Nerven im Zürcher S-Bahn-Verkehr.