500 Jahre Reformation Schaffhausen ganz im Zeichen des Kirchenjubiläums

Religionswissenschafterin Bettina Bussinger führte durch das Museum zu Allerheiligen.

Bildlegende: Religionswissenschafterin Bettina Bussinger führte durch das Museum zu Allerheiligen. SRF

Es war keine Jubiläumsfeier im eigentlichen Sinn, zu der die reformierte Kirche von Schaffhausen am Samstag eingeladen hatte. Vielmehr wurde das Publikum in Gruppen mitgenommen auf Spaziergänge zu den wichtigsten Orten der Reformation.

Breites Interesse

Und die Leute kamen in Scharen. Zwischen 200 und 300 Personen nahmen teil, was Münster-Pfarrer Matthias Eichrodt ausserordentlich freute. «Wir sind jetzt fast ein wenig überrannt worden. Offenbar ist es uns mit diesen Führungen gelungen, nicht nur kirchlich Interessierte anzusprechen, sondern ein gemischtes Publikum.»

Unter anderem wurden die Leute auch an zwei Ausstellungen gelotst: So zeigt die Stadtbibliothek seit heute die originalen Handschriften der beiden Schaffhauser Reformatoren Sebastian Hofmeister und Johann Konrad Ulmer. Und das Museum zu Allerheiligen präsentiert einen Stationenpfad. Zu sehen ist dabei unter anderem das Originalmedaillon des Schaffhauser Jerusalempilgers und Ratsherrn Hans Stockar, der die Reformation in seiner Heimatstadt hautnah miterlebte und dokumentierte.

Reichhaltiges Programm

Die Ausstellungen in der Stadtbibliothek und im Museum zu Allerheiligen zur Reformation dauern bis Mitte November. Zudem sind weitere Führungen durch die Stadt zum Thema Reformation und mehrere Vorträge geplant.