Schaffhauser Erstklässler leuchten gelb

Mehr Sicherheit versprechen knallgelbe Sicherheitswesten, welche die Kantonspolizei Schaffhausen an alle 800 Schaffhauser Erstklässler verteilt hat. Wie gut die Westen bei den Schülern ankommen, ist unklar. Pilotversuche im Kanton Thurgau verliefen enttäuschend.

Mit gelben Sicherheitswesten ausgestattete Schulkinder überqueren eine Strasse.

Bildlegende: Nicht nur Schaffhauser, auch Zürcher Schulkinder sollen mit den Leuchtwesten in die Schule. zvg

Von den gelben Westen verspricht sich die Kantonspolizei Schaffhausen eine grössere Sicherheit für die Schülerinnen und Schüler im Strassenverkehr. Dass die Kinder sie auch tragen, steht für den Chef der Verkehrspolizei Martin Tanner ausser Frage: «Die Westen sind cool und trendy - die Kinder tragen sie sicher gern», sagt er gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

Ein Pilotversuch im Kanton Thurgau floppte

Vor ein paar Jahren wurden bereits Thurgauer Schüler mit Westen ausgestattet, nach ein paar Wochen mochten die Kinder sie jedoch nicht mehr tragen. Auch ein Wettbewerb mit einem I-Pod als Preis konnte die Aktion nicht retten. Tanner hofft, dass eine solche Motivationsspritze in Schaffhausen nicht nötig sein wird. «Lehrer und Eltern sollen die Kinder zum Tragen der Westen motivieren.» Ein Trage-Obligatorium schliesst Tanner aus.

Stadtzürcher Kinder erhalten keine Westen

Beim Schulanfang im Kanton Zürich nächste Woche sollen die Erstklässer ebenfalls mit Leuchtwesten ausgerüstet werden. Ausser in der Stadt Zürich. Dort sind die Westen unerwünscht. Sie würden dem Schulweg-Sicherheitskonzept widersprechen, heisst es bei der Stadtpolizei.