Schaffhauser Innenstadt besser vor Hochwasser geschützt

Oberhalb des Mühlentals hat die Stadt Schaffhausen einen neuen Hochwasserdamm mit Rückhaltebecken für die Durach erstellt. Bei einem Unwetter wie im Mai 2013 soll so verhindert werden, dass zuviel Wasser durch das Mühlental in Richtung Stadt läuft und den Bahnhof überschwemmt.

Notdürftige Schutzmassnahmen der Feuerwehr gegen Hochwasser am Bahnhof Schaffhausen.

Bildlegende: Am Bahnhof Schaffhausen rechnete man beim Unwetter im Mai 2013 schon mit dem Schlimmsten. SRF

Der neue Damm ist ein Erdwall von über 50 Metern Breite und eine Höhe von knapp acht Metern. Budgetiert waren gegen zwei Millionen Franken, wobei das Projekt nun weitaus günstiger zu stehen kommt: Die Stadt Schaffhausen rechnet mit Kosten von noch 1,1 Millionen Franken, wovon der Kanton eine halbe Million Franken übernimmt.

«Durch den neuen Damm wird die Stadt optimal vor Hochwasser aus dem Durachtal geschützt», sagt Stadtrat Raphaël Rohner zum Abschluss der Bauarbeiten. Hätte nämlich am 2. Mai 2013 auch die Durach Hochwasser geführt, wären der Bahnhof und Teile der Innenstadt überschwemmt worden. Die Durach musste Unmengen von Wasser aufnehmen, dass vom Reiat her durch das Freudental strömte und sowohl das Tierheim wie auch das kantonale Tiefbauamt überflutete.

Auch Frühwarnsysteme sollen installiert werden

Auch im Freudental oberhalb des Tierheims sei man nun in Absprache mit dem Kanton an der Planung eines Dammes mit Rückhaltebecken, sagt Rohner im «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Hinzu kommt, dass an beiden Orten Frühwarnsysteme geplant seien.

Der Grund, warum nun zuerst der Damm oberhalb des Mühlentals gebaut wurde, hänge damit zusammen, dass dieses Projekt schon vor dem Unwetter im Mai aufgegleist war.