Schaffhauser Museum zu Allerheiligen: Eine Frau an der Spitze

Nachfolgerin des entlassenen Direktors Peter Jezler wird Katharina Epprecht. Die 53-jährige Kunsthistorikerin ist zur Zeit noch für das Zürcher Museum Rietberg tätig. Sie wird ihre neue Stelle im September antreten.

Mit der Wahl von Katharina Epprecht zur neuen Direktorin des Museums zu Allerheiligen ist der Schaffhauser Stadtrat der Empfehlung seiner Findungskommission gefolgt. Diese hat die 53-Jährige in einem mehrstufigen Verfahren aus anfänglich 35 Bewerbungen ausgewählt. Im September soll sie die Nachfolge von Peter Jezler antreten, der im August 2014 wegen angeblichen Führungsmängeln als Museums-Direktor freigestellt und später entlassen wurde.

Auf vielen Ebenen gut vernetzt

Katharina Epprecht arbeitet seit 1998 als Kuratorin für japanische Kunst am Zürcher Museum Rietberg. Seit 2007 ist sie dort auch stellvertretende Direktorin. Sie habe die Findungskommission im abschliessenden Assessment am meisten überzeugt, schreibt der Schaffhauser Stadtrat in einer Mitteilung.

In der Museumswelt sei Katharina Epprecht sehr gut vernetzt und verfüge über hervorragende Kontakte zu Kuratoren, Künstlern, Museumsleitungen, Sammlern und Sponsoren, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Stadtrat sei überzeugt, mit Katharina Epprecht eine ausgewiesene Führungspersönlichkeit für das Museum zu Allerheiligen gewählt zu haben. Man freue sich auf die künftige Zusammenarbeit.

Freude beruht auf Gegenseitigkeit

Auch Katharina Epprecht freut sich auf ihre neue Aufgabe: Es sei eine aufregende Sache und sie sei glücklich, sagte die künftige Direktorin vor den Medien. Den thematischen Wechsel von der japanischen Kunst und Kultur zur Kunst, Geschichte und Archäologie der Region Schaffhausen betrachtet sie nicht als Problem. Sie mache ja nicht primär Ausstellungen, sondern leite das Museum.

Neuer Kopf – neues Konzept

Erste Aufgabe der neuen Direktorin ist nun die Ausarbeitung eines neuen Konzeptes für das Museum. Diese Aufgabe wird sie in Zusammenarbeit mit dem Stadtrat von Schaffhausen angehen. Schon jetzt ist klar: Grosse Kisten, wie die Ritterausstellung und Ritterspiele, dir ihr Vorgänger im letzten Jahr noch organisierte, haben darin keinen Platz mehr.

Zur Einarbeitung wird Katharina Epprecht schon ab dem Sommer immer wieder im Museum zu Allerheiligen anzutreffen sein. Bis zu ihrem Amtsantritt im September liegt die Leitung weiterhin in den Händen des interimistischen Museumsdirektors Urs Weibel.