Bereits kaputt Schiefe Sonnenschirme auf dem Sechseläutenplatz

weisser Sonnenschirm, halb geöffnet, auf einem Steinplatz

Bildlegende: Da war die Sonnenschirm-Welt noch in Ordnung. Am Freitag wurden auf dem Sechseläutenplatz 20 Schirme aufgestellt. Keystone

40'000 Franken lässt sich die Stadt Zürich den Test mit den 20 Sonnenschirmen auf dem Sechseläutenplatz kosten. Doch der erste starke Wind hat die Schirme am Samstagabend bereits arg verbogen. Am Sonntagmorgen früh waren Mitarbeiter der Stadt am Aufräumen – unter ihnen auch der Chef des zuständigen Tiefbauamtes persönlich: Stadtrat Filippo Leutenegger.

Wie Filippo Leutenegger gegenüber blick.ch sagte, müssten fünf der 20 Schirme geflickt werden, alle anderen stünden bereits wieder auf dem Sechseläutenplatz und würden bei Bedarf Schatten spenden. Der Versuch mit den Sonnenschirmen gehe weiter wie geplant.