Schnäppchen an der Bahnhofstrasse

Kürzlich schloss der letzte Nachtclub an der Zürcher Bahnhofstrasse: Das legendäre «Saint Germain», der Klub des umtriebigen Milliardenerben Carl Hirschmann. Nun wird das Clubinventar liquidiert: Ein wehmütiger Moment für Nachtschwärmer, aber auch eine Gelegenheit, ein Schnäppchen zu machen.

Video «Schnäppchen an der Bahnhofstrasse» abspielen

Schnäppchen an der Bahnhofstrasse

3:08 min, aus Schweiz aktuell vom 12.8.2013

Teure Champagnerflaschen, DJ-Equipment, die Clubküche und sogar ein riesiger Kronleuchter suchen neue Käufer. Alles muss raus, denn im Bally-Haus, in dem der Club zur Untermiete logierte, wird bald alles neu. Auch der Schuhkonzern Bally verlässt als Mieter den Prestige-Standort und weicht dem Spanischen Modelabel Zara.

In den letzten zwei Jahren wurde der Club nicht mehr von Hirschmann betrieben. Der 32jährige ist inzwischen wegen Sexualdelikten verurteilt. Sein Nachtclub «St. Germain» lief unter anderer Führung unter dem Namen «Privé» weiter.

Aufbruch an der Bahnhofstrasse

«Schweiz aktuell» berichtet in einer 3-teiligen Serie über die Bedeutung und den Wandel an der Zürcher Luxusmeile.