«Sondersettings sind in einzelnen Situationen weiterhin sinnvoll»

Für den Zürcher Justizdirektor Martin Graf ist auch nach dem «Fall Carlos» klar: In Spezialfällen sollen Spezialbetreuungen weiterhin möglich sein. Allerdings müsse man von den betreuten Jugendlichen auch etwas mehr Gegenleistung einfordern dürfen, sagt er im «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».