Spital Limmattal: Das Geld für den Neubau kommt von Post und UBS

Es ist eine Premiere im Zürcher Spitalwesen. Für seinen Neubau erhält das Spital Limmattal in Schlieren kein Geld mehr von Kanton und Gemeinden. Die Finanzierung übernehmen jetzt UBS und Postfinance.

Ein Neubau für 225 Millionen Franken: So soll das neue Spital Limmattal in Schlieren aussehen.

Bildlegende: Ein Neubau für 270 Millionen Franken: So soll das neue Spital Limmattal in Schlieren aussehen. zvg

Die Spitalverantwortlichen sprechen von einer «optimalen Lösung». Nach der Einführung des neuen Spitalgesetzes habe die grosse Herausforderung darin bestanden, die Finanzierung ohne Beteiligung der Spitalverbandsgemeinden und des Kantons zu erarbeiten und Kapitalgeber zu finden.

Das Neubauprojekt kostet 270 Millionen Franken - 45 Millionen deckt das Spital aus dem Eigenkapital ab, den Rest finanzieren Postfinance und UBS.

Die nun gewählte Finanzierungsstruktur garantiere die notwendige
Flexibilität bezüglich wechselndem Finanzierungsbedarf. Das Spital könne zudem vom «historischen Tiefzinsniveau» profitieren, teilen die Verantwortlichen mit.

Die Spitalverantwortlichen schauen nun mit viel Zuversicht dem Ausgang der Abstimmung zum neuen Spital für die Regionen Limmat- und Furttal vom 22. September entgegen.