Stadt Zürich: Festhütte hoch zwei

Das gab es noch nie: Wegen der Leichtathletik EM findet die Street-Parade dieses Jahr eine Woche früher statt, gleich nach der Bundesfeier am 1. August. Für Polizei und Putzequipen wird das Festwochenende zur Herausforderung.

Raver und Alphornbläser in Zürich

Bildlegende: Raver und Alphornbläser: In der Stadt Zürich geht es am Wochenende noch bunter und lauter zu und her als sonst schon. Keystone, Montage SRF

Bundesfeier mit Reden, Bratwürsten und Alphornbläsern am Freitag, die 23. Streetparade mit lautem Techno und buntem Rummel am Samstag. Am Wochenende prallen in der Stadt Zürich zwei Festkulturen aufeinander. Vor allem die Street Parade sorgt bei der Polizei für viel Arbeit. «Gerade in den späteren Nachmittags- und Abendstunden gibt es viele Einsätze», erklärt Judith Hödel von der Stadtpolizei. Also dann, wenn der Alkohol reichlich fliesst oder Drogen im Spiel sind.

Das strengste Wochenende im Jahr

Auch den Putzequipen der Stadt steht ein strenges Wochenende bevor. So müssen die Hölzer der abgefeuerten Raketen von Hand eingesammelt werden, weil sie von den Putzmaschinen nicht automatisch eingesogen werden können. Und während der Street Parade hätten sie ein Vielfaches der normalen Arbeit zu bewältigen, sagt Leta Filli von Entsorgung und Recycling Zürich. Und deshalb entsprechend mehr Personal im Einsatz: 120 Personen sorgen in der Nacht auf Sonntag dafür, dass Strassen wieder bis am Mittag wieder sauber sind.