Stadt Zürich ist «vehement» gegen Südstarts

Die geplanten «Südstarts geradeaus» vom Flughafen Zürich würden 450'000 Menschen im Süden des Flughafens mit zusätzlichem Lärm belasten, hat die Stadt Zürich vor den Medien erklärt. Der Bund müsse deshalb nochmals über die Bücher gehen.

Flugzeug startet vom Flughafen Zürich.

Bildlegende: «Möglichst wenige Menschen sollten mit möglichst wenig Lärm belastet werden.» Keystone

Bis jetzt starten die Flugzeuge am Flughafen Zürich noch nicht in Richtung Süden. Doch gemäss der Stadt Zürich dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis der Flughafen die «Südabflüge geradeaus» auch auf Stufe Betriebsreglement beantragt. Um dies zu verhindern, hat sich die Stadt mit dem Fluglärmforum Süd zusammengetan.

An einer gemeinsamen Medienkonferenz in Schwamendingen betonte Stadträtin Claudia Nielsen, schon jetzt müssten die 450'000 Menschen im Süden des Flughafens viel Lärm ertragen: «Lärm macht krank. Daher sollen möglichst wenige Menschen mit möglichst wenig Lärm belastet werden.»

Gegen Jetbetrieb in Dübendorf

Die Stadt Zürich und das Fluglärmforum Süd lehnen deshalb die Südstarts «entschieden und vehement» ab, genauso wie einen möglichen zivilen Flugbetrieb auf dem Militärflugplatz Dübendorf. Sie fordern den Bund auf, beim Thema Südstarts nochmals über die Bücher zu gehen.