Stadträtin Claudia Nielsen fällt nach Velounfall länger aus

Die Vorsteherin des Zürcher Gesundheits- und Umweltdepartements muss bis zu den Sommerferien kürzer treten. Grund ist eine mittelschwere Gehirnerschütterung sowie Verletzungen an Schulter und Hand nach einem Velounfall vor einem Monat. Die Genesung dauere noch einige Wochen.

Portrait der Zürcher Stadträtin Claudia Nielsen (SP)

Bildlegende: Ihr Velounfall macht der Zürcher Stadträtin mehr zu schaffen, als zunächst angenommen. Keystone

Am 21. Mai rutschte die Zürcher SP-Stadträtin Claudia Nielsen mit ihrem Velo unter der Hardbrücke auf einer Schiene aus. Neben einer Gehirnerschütterung verletzte sie sich dabei an der linken Schulter und an der rechten Hand. Wie ihr Departement am Dienstag mitteilte, ist die Stadträtin nun bis zu den Sommerferien krankgeschrieben.

Der Heilungsprozess schreite zwar gut voran, dauere aber noch einige Wochen, teilte das Gesundheits- und Umweltdepartement mit. Nielsen halte sich aber zu Hause per Mail auf dem Laufenden und fälle von dort wichtige Entscheide, hiess es beim GUD auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Ansonsten besuche sie Therapien. Einspringen muss nun im Notfall Polizeivorsteher Richard Wolff (AL), Nielsens erster ordentlicher Stellvertreter.