Stadträtin Ruth Genner arbeitet wieder - und denkt an die Zukunft

Seit Mitte Januar war Ruth Genner krank geschrieben - jetzt ist sie zurück an ihrem Arbeitsplatz. Sie habe sich erholt, schreibt der Zürcher Stadtrat. Die Spekulationen über eine erneute Kandidatur bei den Gesamterneuerungswahlen 2014 gehen weiter.

Die Zürcher Stadträtin Ruth Genner mit erfreutem Blick.

Bildlegende: Freut sich, ihre Arbeit wieder aufzunehmen: Stadträtin Ruth Genner. Keystone

Es ist der erste Arbeitstag nach fast drei Monaten Pause. Nachdem die Zürcher Stadträtin Ruth Genner (Grüne) wegen Herzproblemen seit Mitte Januar krankgeschrieben war, ist sie nun zurück im Stadthaus.

«  Ruth Genner hat sich gut erholt und freut sich, ihre Arbeit nach und nach wieder aufzunehmen. »

Zürcher Stadtrat

Will heissen: sie nimmt ihren Stellvertretern Andres Türler und Martin Waser die Geschäfte des Tiefbau- und Entsorgungsdepartementes Schritt für Schritt wieder ab.

Die lange Krankheitspause ein Jahr vor den Gesamterneuerungswahlen hatte Anlass zu Spekulationen gegeben. Tritt Ruth Genner nächstes Jahr noch einmal an? Diese Frage wird heute nicht kommentiert. Doch der Stadtrat kündigt an: «Zu einer Kandidatur bei den nächsten Gesamterneuerungswahlen äussert sich Ruth Genner Ende Mai.» Ob das nun heisst, dass sich Ruth Genner zurückzieht, oder doch nur, dass sie es sich noch überlegen muss, ist nicht klar. Die Spekulationen dürften also noch ein paar Wochen weiter gehen.