Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Stadtzürcher Kinder gehen ohne Leuchtweste auf den Schulweg

In vielen Kantonen rüstet die Polizei Schulanfänger mit leuchtend gelben TCS-Westen aus. Die Stadtpolizei Zürich verzichtet jedoch ganz bewusst darauf, die Leuchtwesten abzugeben. Neben eigenen Massnahmen - Leuchtbändel und Kappe - setzt die Stadtpolizei vor allem auf Eigenverantwortung.

Zwei Schulkinder an ihrem ersten Schultag.
Legende: Stadtzürcher Schulkinder gehen ohne Leuchtweste in die Schule. Keystone

Am Montagmorgen beginnt für rund 22'000 Schülerinnen und Schüler im Kanton Zürich ein neuer Lebensabschnitt: Zum ersten Mal nehmen sie den Schul- oder Kindergartenweg unter die Füsse.

Anders als andere Polizeicorps im ganzen Land, hält man bei der Stadtpolizei Zürich wenig von den Gratis-Leuchtwesten des TCS. Man habe mit den eigenen Massnahmen gute Erfahrungen gemacht, erklärt der Sprecher der Zürcher Stadtpolizei, Michael Wirz: «Im Kindergarten werden die Leuchtbändel verteilt, in der 1. Klasse reflektierende Kappen.» Diese hätten den Vorteil, dass sie auch in der Freizeit getragen würden.

Gerade in der Freizeit würden die meisten Unfälle passieren. Die Kinder müssten deshalb lernen, Verantwortung zu übernehmen und wie sie sich sicher im Strassenverkehr bewegen können.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Thomas, Zürich
    Leuchtwesten als "Sicherheitswesten" zu bezeichnen ist der falsche Weg, denn es ist nicht so, dass ein gut ausgerüsteter Schulweg bei korrektem Verhalten unsicher wäre. Wenn sich Kinder gerne mit gelben Westen kleiden, so sollen sie das tun dürfen, aber echt gefährlich wird es dann, wenn sich bei den Fahrzeuglenkenden die Idee breit macht, dass man freie Fahrt habe, wenn am Strassenrand nichts leuchtet. Christian Thomas, Fussverkehr Schweiz, Fachverband der Fussgängerinnen und Fussgänger
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Hufschmid, Kt. Zürich
      Als jahrzehntlanger Autofahrer muss ich etwas verwundert den Kopf schütteln über ihnren Kommentar. Ich kann mir nicht vorstellen das irgend wer freie Fahrt hat und gerade wenn Kinder auf dem Troittoir stehen passt jeder total auf. Wenn aber "Jugentliche" den Kasperli machen auf dem Zebrastr. indem sie Autofahrer verarschen dann fahre auch ich näher als sonst.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen