Startup-Messe Zürich: Jahrmarkt der ausgefallenen Ideen

Erstmals wird in Zürich eine Messe für Start-up-Firmen durchgeführt. Rund 80 Ausstellerinnen und Aussteller präsentieren sich. Unter ihnen auch Andreas Amstutz und Ann Verbarg mit einer Internetplattform, auf der man Alltagsgegenstände mieten oder vermieten kann.

Sie stehen hinter der Internetseite «Sharely»: Ann Verbarg und Andreas Amstutz.

Bildlegende: Sie stehen hinter der Internetseite «Sharely»: Ann Verbarg und Andreas Amstutz. SRF

Vom selbst entworfenen Computerspiel über ein selbstaufwärmendes Zelt bis zum hausgemachten Züri-Biberli in der zeitgemässen Verpackung: Die erste und bislang grösste Messe für Schweizer Jungunternehmer in Zürich ist auch ein Jahrmarkt der ausgefallenen Ideen.

Dazu zählt auch die Firma, die Andreas Amstutz gegründet hat. Amstutz ist so etwas wie ein «Durchschnitts-Startupper»: 32-jährig und gut ausgebildet. Bevor er sich selbstständig gemacht hat, arbeitete er auf einer Bank und bei einer Versicherung.

Es steht viel auf dem Spiel

Zusammen mit Ann Verbarg betreibt er die Internetplattform mit dem Namen «Sharely». Eine Seite, über die man Alltagsgegenstände vermieten und mieten kann. Gegenstände, die man nicht so häufig brauche, sagt Amstutz gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Sein letztes Geld habe er in seine erste Firma gesteckt.

Alltagsgegenstände (ver-)mieten