Street-Parade: Rekordaufgebot an Rettungskräften

Schutz und Rettung Zürich rüstet sich für den Ansturm von Besucherinnen und Besuchern an der Street-Parade: Am kommenden Samstag stehen rund 450 Frauen und Männer im Einsatz und kümmern sich um das gesundheitliche Wohl der vielen Hunderttausend Partygäste. So viele wie noch nie.

Sanitäter beim Einsatz an der Street-Parade

Bildlegende: Tanzen bis der Arzt kommt: An der Street Parade herrscht bei Schutz und Rettung Dauerbetrieb. Keystone

Dieses Jahr habe man das Aufgebot vor allem wegen der vielen Baustellen leicht aufgestockt, und zwar von 430 auf 450 Personen, erklärt Urs Eberle von Schutz und Rettung gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Obwohl diese gut gesichert sind, will man auf Nummer sicher gehen. «Wir lernen immer dazu, auch wenn es für uns die 20. Street-Parade ist», so Eberle weiter.

Zusätzlich zum Grossaufgebot sind zehn zusätzliche Rettungswagen im Einsatz. Allein rund um das Seebecken werden acht Sanitätsposten platziert. Um in der Menschenmenge Verletzte bergen zu können, werden die Sanitäterinnen und Sanitäter zudem immer von Sicherheitspersonal begleitet.

Die Street-Parade ist die grösste wiederkehrende Veranstaltung für Schutz und Rettung. An normalen Wochenenden stehen etwa 140 Leute im Einsatz, ein Drittel des Grossaufgebots anlässlich der Street-Parade.