Tausende Zugpassagiere stranden am Zürcher Hauptbahnhof

Weil ein Zug eine Fahrleitung zwischen Aarau und Schönenwerd heruntergerissen hatte, war am Samstag im ganzen Mittelland der Bahnverkehr beeinträchtigt. Auch am Hauptbahnhof Zürich strandeten vorübergehend Tausende von Zugpassagieren. Es war die grösste Panne auf Schweizer Schienen in diesem Jahr.

Störungsmeldung der SBB

Bildlegende: Eine Meldung, die langes Warten verhiess: Am Vormittag ging von Zürich Richtung Westen erstmal gar nichts mehr. Keystone

Der Streckenunterbruch im Mittelland sorgte auch am Zürcher Hauptbahnhof für Verspätungen, viele Züge fielen aus oder wurden umgeleitet. Vor dem Mittag versuchten deshalb mehrere Tausend Passagiere im Zürcher Hauptbahnhof eine Übersicht zu gewinnen, wie ihre Reise weitergeht.

Obwohl die SBB-Kundenhelfer ihr Bestes taten, mussten sich die Reisenden am überfüllten HB öfters in Geduld üben. Trotzdem sei es nicht zu einem Aufruhr gekommen, berichtet SBB Sprecher Stefan Wehrlen: «Wir haben sehr viele verständnisvolle Kundinnen und Kunden angetroffen».

Seit dem Mittag sind die Züge wieder auf einem Gleis unterwegs. Stefan Wehrlen geht davon aus, dass die Züge ab 18 Uhr wieder beide Gleise auf der Strecke Zürich-Bern benützen können.