Zum Inhalt springen

Testkäufe mit Wirkung Zürcher Jugendliche kommen schwieriger an Alkohol ran

Vier von fünf Jugendlichen wurden bei Testkäufen im Kanton Zürich abgewiesen. Allerdings unterscheiden sich die Gemeinden.

Jugendliche mit Bierbüchsen in der Hand
Legende: Nur jeder fünfte Minderjährige kommt im Kanton Zürich an Alkohol ran. Keystone

Für Jugendliche im Kanton Zürich wird es immer schwieriger, Alkohol und Tabak zu kaufen. Das zeigen Testkäufe, die das Blaue Kreuz 2017 in diversen Läden und Restaurants durchgeführt hat. Minderjährige Testpersonen der Organisation wurden in vier von fünf Fällen vom Verkaufspersonal zurückgewiesen. Noch vor einem Jahr kam jeder Dritte an Substanzen heran, die eigentlich verboten sind.

Sorgenkind Bülach

Die neuen Zahlen seien zufriedenstellend, meint Stefan Del Fabro vom Blauen Kreuz: «Je mehr Testkäufe wir machen, umso weniger kommen die Jugendliche an den Alkohol ran.»

Menschenmenge an einem Volksfest
Legende: Der Bülacher Stadtrat verstärkt insbesondere vor dem «Büli-Fäscht» die Präventionsarbeit. Keystone (Symbolbild)

Die Testkäufe hat das Blaue Kreuz im gesamten Kanton in Tankstellenshops, Läden und Restaurants durchgeführt. Im Auftrag der Behörden wurden auch Tests in der Stadt Bülach gemacht. Dort zeigte sich, dass das Verkaufspersonal zu wenig sensibilisiert ist.

Bei jedem vierten Testkauf erhielten minderjährige Jugendliche Alkohol oder Tabak. Die Stadt will nun den Jugendschutz und die Präventionsarbeit verstärken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.