Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Thayngen soll vom Lastwagenstau erlöst werden

Am Grenzübergang in Thayngen können Lastwagen ab sofort schneller abgefertigt werden. Der Zoll hat sein Terminal für Lastwagen, die in die Schweiz fahren, modernisiert, erweitert und nun eingeweiht. Statt bloss zwei stehen jetzt drei Spuren beim neuen Abfertigungsgebäude «Transito» bereit.

Dank der Erweiterung sollen sich die Lastwagen weniger stark stauen. «Jeder Lastwagen, der vor dem Zoll warten muss, dient der Volkswirtschaft überhaupt nicht», hält Zollinspektor Kurt Wyss im Interview mit dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» fest.

Weil in der Schweiz ein Nachtfahrverbot für Lastwagen gilt, kommt es aber vor dem Zoll jeweils zu langen Lastwagenkolonnen. Diese sollen in den Morgenstunden rascher abgebaut werden, indem die Lastwagen neuerdings auf drei Spuren abgefertigt werden können. Die Chauffeure müssen dabei ihre Kabinen nicht verlassen, sondern fahren direkt an einen Schalter.

2,2 Millionen Franken hat der Schweizer Zoll in die Erweiterung und die Modernisierung des Abfertigungsgebäudes investiert. Thayngen ist der drittgrösste Grenzübergang der Schweiz. Wenn man die Einnahmen betrachtet, ist es aber der bedeutenste, wie Kurt Wyss stolz bemerkt: «Über 650 Millionen Franken haben wir hier allein im letzten Jahr generiert, soviel wie kein anderer Schweizer Zoll.» In Thayngen werden pro Tag rund 1000 Lastwagen abgefertigt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.