Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Tibetische Gesänge für Seine Heiligkeit

Der Dalai Lama, das geistliche Oberhaupt des Tibetischen Volkes ist bei seinem Besuch in Rikon mit Gesängen von Kindern, Jugendlichen und Mönchen empfangen worden. In seiner Rede betonte der Dalai Lama, dass Sprache, Kultur und Religion entscheidend seien für die Identität des Tibetischen Volkes.

Sie mussten früh aufstehen, die Kinder und Jugendlichen, die am Mittwoch den Dalai Lama bei seinem Besuch im Tibet-Institut Rikon persönlich treffen durften. Bereits um 07:00 Uhr versammelten sie sich beim Institut, die Mädchen in farbigen, traditionellen Seidenkleidern, die Knaben in weissen Hemden und goldigbraunen Westen.

«Ein besonderer Tag, noch spezieller als der Geburtstag»

Für die jungen Tibeter und Tibeterinnen ist das Treffen mit dem geistlichen Oberhaupt, mit dem Dalai Lama, etwas ganz Besonderes. Eine der Jugendlichen, Karma Gung, sagte gegenüber dem «Regionaljournal», sie sei aufgeregt. Das sei ein aussergewöhnlicher Tag, spezieller als der eigene Geburtstag.

Nicht alle, die wollten, konnten nach Rikon reisen. Die Platzverhältnisse sind im Tibetinstitut zu eng. Wer gehen durfte, das entschied das Los.

Gesänge für Seine Heiligkeit

Die Kinder und Jugendlichen sangen zusammen mit den tibetischen Mönchen ein Gebet, als der Dalai Lama gegen 09:00 Uhr im Kloster eintraf. Er bedankte sich und betonte in seiner einstündigen Ansprache, wie wichtig die Sprache, die Kultur und die Religion sei für die Identität des tibetischen Volkes. Danach beantwortete der Dalai Lama Fragen, welche die Kinder und Jugendlichen ihm schriftlich gestellt hatten. Zwei Stunden dauerte der Besuch, danach verabschiedete sich der Dalai Lama.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.