Zum Inhalt springen

Trommeln statt Läuten Der Ex-Munotwächter sorgt nun für Rhythmus auf der Showbühne

Christian Beck hat sich nun ganz der lateinamerikanischen Musik verschrieben. Er spielt Congas bei der Band Salsongoza.

Gruppenbild der fünfköpfigen Band Salsongoza
Legende: Salsongoza mit Omar Stefaner, Laia Pascual, Christian Beck, Adrian Uhr und David Robertson (v.l.n.r.) zvg

«Die Latin-Musik war schon immer meine ganz grosse Leidenschaft», erzählt Christian Beck. Über zehn Jahre lang war er Munotwächter in Schaffhausen, läutete jeden Abend um neun Uhr die berühmte Glocke von Hand. Seit über einem Jahr ist er pensioniert. Nun kehrt Christian Beck am 30. Juni zur grossen Salsaparty, Link öffnet in einem neuen Fenster auf der Munotzinne an seine alte Wirkungsstätte zurück; als Musiker.

Seit einigen Jahren schon spielt der 66-jährige Beck nämlich in der Band Salsongoza, Link öffnet in einem neuen Fenster, eine Formation des kubanischen Sängers und Tänzers David Robertson, der seit 14 Jahren in Schaffhausen lebt und arbeitet.

Zuerst den Bass gehört

Dazu gestossen ist Christian Beck zufällig: «Ich war auf der Zinne gerade mit Putzarbeiten beschäftigt als ich aus der Unterstadt den dumpfen Bass einer Salsaband hörte und für mich dachte, das tönt jetzt aber richtig gut.» Beck ging hin, um nachzuschauen, wer denn da spielt: Es war die damals noch neue Band Salsongoza, die gerade einen Auftritt an einem Fest hatte.

Salsongoza

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Schaffhauser Latin-Band Salsongoza besteht aus fünf Mitgliedern, die aus Kuba, Panama, Spanien und der Schweiz stammen. Sie tritt regelmässig in der ganzen Schweiz auf. Nun hat Salsongoza soeben eine erste CD unter dem Titel «Estrellas sin nombrar» veröffentlicht. Sie umfasst zehn Eigenkompositionen von Bandleader und Sänger David Robertson.

Christian Beck spielte schon früher in den ersten Salsabands, die es in der Schweiz überhaupt gab. Das Congaspiel hatte er sich selbst beigebracht. Er organisierte in den siebziger Jahren zudem Latin-Partys in der Roten Fabrik und im Volkshaus Zürich. «Ich bin so was wie ein Urgestein der Zürcher Salsaszene», sagt Beck. Mit der lateinamerikanischen Musik kam er erstmals in jungen Jahren in Mexiko in Berührung.

Salsaszene im Aufwind

Ihn freut es, dass die Salsaszene nun auch in Schaffhausen aufblüht. Die Latin-Tanzschulen finden regen Zulauf und immer mehr Lokale veranstalten spezielle Latin-Abende. «Ich spüre es in meinen Knochen», meint Beck und lacht. «Da kommt was, und da wollen wir dabei sein.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.