Zum Inhalt springen
Inhalt

Tücken der Technik Digital-Telefonie bremst Zürcher Rettungsdienst

«Schutz und Rettung Zürich» kann die Notrufe nicht immer zuordnen. Das kostet Zeit.

Einsatzwagen von Schutz und Rettung Zürich
Legende: Warten auf den nächsten Einsatz: Wohin es gehen soll, muss unter Umständen erst geklärt werden. Keystone

Die Internet-Telefonie Voice Over IP (VoIP) soll Zeit und Kosten sparen- so ist digitales Telefonieren viel günstiger, weil es keinen klassischen Telefonanschluss mehr benötigt. Für «Schutz und Rettung Zürich» hat das neue System jedoch auch Nachteile. Das System schafft es nicht in jedem Fall, einen Anruf an die richtige Notrufzentrale durchzustellen. So landen zum Beispiel auch Anrufe aus Fribourg in Zürich.

Wo ist der Notfall?

«Uns erreichen täglich mehrere Anrufe, die von irgendwo aus der Schweiz stammen, wir können die Anrufer nicht in jedem Fall eindeutig identifizieren», bestätigt Roland Portmann, Sprecher «Schutz und Rettung Zürich» einen Bericht von «20 Minuten». Dies habe zur Folge, dass die Einsatzleitzentrale nicht auf Anhieb erkenne, wo Hilfe benötigt werde. Den Standort abzufragen koste wertvolle Zeit, so Portmann.

Wenn wir nicht wissen, wo der Notfallort ist, können wir keine Hilfe schicken.
Autor: Roland PortmannSprecher «Schutz und Rettung Zürich»

Via Nummer 118 und 144 erreichten Schutz und Rettung Zürich jährlich 120'000 Notrufe, davon seien durchschnittlich 3 - 4 pro Tag solche «Problemanrufe». Dennoch sei es kein «kritisches Problem», betont Portmann. «Es muss kein Hilfesuchender warten.» Zusammen mit dem Bundesamt für Kommunikation (Bakom) und den Internetanbietern suche man jetzt Lösungen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.