Überfall auf Zürcher Juwelier: Täter flüchten mit Millionenbeute

In der Zürcher Innenstadt fahnden schwer bewaffnete Polizisten nach mehreren Männern, die gegen Mittag beim Bellevue eine Bijouterie überfallen haben. Die Täter sind mit einer Beute im Wert von über einer Millionen Franken auf der Flucht, wie die Stadtpolizei mitteilt.

Video «Diebe mit Millionenbeute auf der Flucht» abspielen

Diebe mit Millionenbeute auf der Flucht

0:39 min, aus Tagesschau Spätausgabe Wochenende vom 20.2.2016

Drei unbekannte und bewaffnete Räuber haben am Samstagmittag eine Bijouterie in Zürich überfallen. Dabei fielen ihnen Schmuckstücke, Edelsteine und Bargeld im Wert von weit über einer Million Franken in die Hände. Ihnen gelang die Flucht. «Der Überfall hat um 12:20 Uhr statt gefunden», erklärte Michael Wirz, Mediensprecher der Stadtpolizei Zürich, auf Anfrage von SRF News. Die Angestellten seien mit einer Faustfeuerwaffe bedroht worden, erklärte Wirz.

Schmuck, Edelsteine und Bargeld erbeutet

Bis am späten Nachmittag blieb die Fahndung nach dem Trio erfolglos, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte. Die Täter stahlen zahlreiche Schmuckstücke, Edelsteine und Bargeld aus den Auslagen und einem angrenzenden Raum. Sie flohen zu Fuss Richtung Heimplatz.

Ihre Beute beläuft sich nach Polizeiangaben auf weit über eine Million Franken. Das Verkaufspersonal – eine Frau und ein Mann – blieben unversehrt. Die Stadtpolizei löste sofort eine Fahndung aus. Der forensische Dienst sicherte Spuren. Detektive nahmen umgehend Ermittlungen auf und führten am Nachmittag Befragungen durch. Die Polizei sucht Zeugen. Von zwei Tätern gibt es Bilder einer Überwachungskamera. Sie zeigen, dass die Täter den Überfall ohne Maske durchgeführt haben.