Überraschungsfund auf dem Estrich des Steiner Rathauses

Der Stadtarchivar Roman Sigg erhielt den Auftrag, den Estrich des Rathauses von Stein am Rhein auszumisten. Dabei entdeckte er eine Luftfrachtdose, die drei Filmrollen enthielt. Ein sensationeller Fund.

Stolzer Stadtarchivar Roman Sigg mit einer der gefundenen Filmrollen von Kurt Früh.

Bildlegende: Stolzer Stadtarchivar Roman Sigg mit einer der gefundenen Filmrollen von Kurt Früh. SRF

«Welche Zukunft hat begonnen?» so der Titel eines dieser drei 16-Millimeter-Filme. Roman Sigg wusste zuerst nicht, wie oder wem er diese Filme zuordnen sollte. Auf einem Begleitzettel aus den 70er-Jahren stand nur, dass der Film nicht mehr gefragt sei.

Propagandafilm gegen die Hochrheinschifffahrt

Nach einigen Recherchen entdeckte der Stadtarchivar: Der Film stammt von Kurt Früh (der Regisseur von «Dällebach Kari»), den er Mitte der 60er-Jahre gedreht hatte. Eine Auftragsarbeit der Gegner der Hochrheinschifffahrt. Damals stand zur Debatte, grosse Frachtschiffe nicht nur von Basel aus nach Rotterdam fahren zu lassen, sondern bereits vom Bodensee aus. Der rund zwanzig Minuten lange Film setzt sich für den Schutz der Natur ein, macht aber auch auf die Gefahren des technischen Fortschritts aufmerksam.

In Stein am Rhein war der Widerstand gegen die geplante Hochrheinschifffahrt am grössten – ein Grund, weshalb wohl der Film gerade dort aufgefunden wurde. Vom Film war bislang nur das Drehbuch bekannt, das im Stadtarchiv der Stadt Zürich lagert. Und Roman Sigg musste zuerst einen Projektor auftreiben, um die Filme überhaupt ansehen zu können – fündig wurde er in der Kinemathek Bern.