«Übrigens»: Ein Guggen-Ständchen im Gefängnis

Der Auftritt von 32 Guggenmusikern im Bezirksgefängnis Winterthur hat die Elgger SVP-Kantonsrätin Karin Egli auf den Plan gerufen. Sie kritisiert das Ständchen aus grundsätzlichen Überlegungen.

Einen speziellen Auftritt hatten am letzten Wochenende 32 Musikanten einer Winterthurer Guggenmusik. Sie traten im Innenhof des Bezirksgefängnisses in Winterthur auf.

Die Zürcher Kantonsrätin Karin Egli (SVP) ist damit gar nicht einverstanden. Sie wundert sich und stellt der Regierung entsprechend kritische Fragen. Unter anderem will sie wissen, wer den Auftritt bewilligt habe. Und ausserdem: Wie waren die Sicherheitsvorschriften gewährleistet? Immerhin seien die Mitglieder der Guggenmusik wegen ihrer Kostüme und Schminke «schwierig zu identifizieren» gewesen.