Uni Zürich: Mehr Platz für die Wirtschaftswissen-schaften

Die Wirtschaftsswissenschaftliche Fakultät soll rasch erweitert werden. Der Zürcher Kantonsrat hat für das Projekt einstimmig den Richtplan angepasst und 13 Millionen Franken bewilligt. Diskussionen gab es nur über das Vorgehen der Regierung.

Plan mit den künftigen Nutzungsschwerpunkten im Zürcher Hochschulquartier

Bildlegende: Der Erweiterungsbau für die Wirtschaftswissenschaften passe in den Masterplan, versichert die Regierung. zvg

Die Zahl der Studierenden an der Wirtschaftswissenschaftlichen Faktultät der Universität Zürich ist ist in den letzten Jahren um fast die Hälfte gestiegen. Die Fakultät braucht deshalb dringend mehr Platz. Ein Erweiterungsbau an der Plattenstrasse 14-22 soll das Problem entschärfen. Weil es eilt, will der Regierungsrat aber nicht das Planungsverfahren abwarten, das im Moment für das Hochschulquartier im Gang ist.

Fragezeichen zum Planungsprozess

Im Kantonsrat war unbestritten, dass es die Erweiterung braucht. Er winkte deshalb die vorgezogene Änderung des Richtplanes und auch den Kredit für das Projekt ohne Gegenstimme durch. Noch in diesem Jahr soll mit dem Bau begonnen werden. Die neuen Räume sollen im Jahr 2017 bezugsbereit sein.

Kritisiert wurde einzig der Planungsprozess. Es sei nicht klar, weshalb das Projekt nicht früher im Richtplan eingetragen werden konnte, hiess es von verschiedener Seite. Künftig müsse das Vorgehen bei solchen Vorhaben verbessert werden, sagte etwa ein Specher der Grünliberalen.