Uster hat den schönsten Garten

Der Schweizer Heimatschutz zeichnet die Stadt Uster mit dem Schulthess Gartenpreis 2014 aus. Wie sich die Stadt entlang des Aabachs entwickelte, sei vorbildlich und einzigartig, lobt der Heimatschutz.

Die Stadt Uster wurde vom Heimatschutz bereits 2001 mit dem Wakkerpreis ausgezeichnet. Nun ist sie die erste Gemeinde, die den Schulthess Gartenpreis erhält.

Neue grüne Mitte

Der Aabach war im 19. Jahrhundert Lebensnerv der Industrialisierung. Zahlreiche Spinnereien bauten ihre Fabriken entlang dem Bach und nutzten die Wasserkraft für ihre Maschinen.

Die grosse Zeit der Spinnereien ist jedoch schon lange vorbei. Der Aabach erhielt eine neue Bedeutung: Er wurde zur neuen grünen Mitte von Uster und ist heute Naherholungs- und Wohnraum für die Bevölkerung.

Usters Bauvorstand Thomas Kübler spricht während eines Rundgangs mit dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» von einer «Symbiose von urbanem Wohnen und Ökologie».

Industrielle Wurzeln mit Stolz zeigen

Mit der Verwandlung der Industrielandschaft rund um den Aabach habe Uster ein Wachstum innerhalb des bebauten Gebietes gefördert, lobt der Heimatschutz. Teilweise in direkter Nähe zum Wasser stünden Neubauten von hoher architektonischer und städtebaulicher Qualität. Das Nebeneinander von Erholungsräumen für Menschen, Naturschutzzonen und Hochwasserschutz-Bauten ergebe ein Gesamtbild einer städtischen Parklandschaft, die ihre industriellen Wurzeln mit Stolz zeige.