Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen VBZ: Weg von den Dieselbussen

Die Zürcher Verkehrsbetriebe (VBZ) suchen nach Lösungen, um ganz auf ihre Dieselbus-Flotte verzichten zu können. Viel lieber würden sie auf die Karte Ökostrom setzen. Doch das ist nicht so leicht umzusetzen.

Der Technik-Leiter Fredy Vogler posiert vor einem Test-Hybridbus der VBZ.
Legende: Technik-Leiter Fredy Vogler strahlt mit dem Test-Hybridbus der VBZ um die Wette. SRF

Elektroantrieb heisst das Zauberwort der VBZ. In Zukunft sollen die Busse in der Stadt Zürich nämlich mit Hilfe von Batterien angetrieben werden. Und diese Batterien sollen nur mit Ökostrom fahren. Bereits jetzt stehen auf dem Dach des Busdepots Wollishofen Sonnenkollektoren - mehr sollen folgen.

«Der Elektroantrieb benötigt weniger Energie, ist leise und umweltfreundlich», erklärte VBZ-Direktor Guido Schoch an einer Medienkonferenz die Vorteile. Das Problem ist nur: Die Technik der Elektrobusse ist noch zu wenig ausgereift, die Busse zu wenig zuverlässig und die Batterien reichen nicht, um einen ganzen Tag lang Passagiere zu transportieren. Deshalb setzen die VBZ als Zwischenlösung auf Hybridbusse, die mit Batterie und Dieselmotor ausgestattet sind.

Bessere Hybrid-Technik

Die Hybridbusse hätten seit dem letzten Versuch vor sechs Jahren grosse Fortschritte gemacht, sagt Fredy Vogler, Leiter Technik der VBZ, gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Inzwischen sollten auch die Steigungen in Zürich kein Problem mehr sein.

Bereits 2016 wollen die VBZ die ersten Hybridbusse kaufen, zunächst kleinere Exemplare für die Quartierbusse. 2020 müssen dann bis zu 70 Dieselbusse ersetzt werden, auch hier wollen die VBZ Hybridbusse beschaffen. Und 2028 hoffen die VBZ, die ersten Batteriebusse einsetzen zu können.

Unabhängige Trolleybusse

Die VBZ testen ein System für Trolleybusse, um die Fahrleitungen automatisch an- und abhängen zu können. Denn in Zukunft sollen die Busse häufiger ohne Fahrleitungen fahren. Damit könnten die VBZ viel Geld sparen: Sie müssten an den komplizierten Plätzen die Fahrleitungen nicht mehr ersetzen. Der Versuch läuft bis Ende Jahr.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.