Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Verein Badi Rheinau prüft den Kauf des Hallenbades

Der Verein zur Rettung des Hallenbads in Rheinau hat einen Vorentscheid gefällt. Er will das Bad nicht im Baurecht übernehmen, weil dies den Betrieb finanziell zu stark belasten würde. Zwei Expertengruppen prüfen dagegen die Möglichkeit eines Kaufes.

Menschen im Hallenbad Rheinau halten Transparente mit dem Appell: Zieht uns nicht den Stöpsel raus.
Legende: 21. Februar 2013: Der Verein rief - 800 kamen und demonstrierten gegen den geplanten Abriss des Hallenbades Rheinau. SRF

Mitte März hatte der Kanton zwei Varianten präsentiert, wie der geplante Abriss des beliebten Hallen- und Freibades verhindert werden könnte: Entweder der Verein zur Rettung der Badi Rheinau kauft das Land, auf dem das Bad steht, oder er übernimmt es im Baurecht. Bis Ende April will der Kanton wissen, welche der Varianten der Verein favorisiert. Dieser hat nun einen Vorentscheid gefällt.

Baurechtszins nicht tragbar

Das Land im Baurecht übernehmen, ist keine Option. Der geforderte Baurechtszins von 50'000 Franken im Jahr würde das Betriebsbudget des Hallenbades zu stark belasten, teilt der Verein mit. Bleibt also nur der Kauf des Landes für rund 1,5 Millionen Franken. Diese Variante will der Verein nun genauer prüfen.

Realer Gegenwert

«Dafür müssen wir zuerst einmal die genauen Bedingungen des Kaufes kennen», sagt Caspar Heer, Sprecher des Vereins dem «Regionaljournal». Als Käufer kämen die Gemeinden in Frage, aber auch private Investoren oder eine noch zu gründende Genossenschaft. Caspar Heer ist zuversichtlich, dass sich Geldgeber finden lassen: «Es geht ja nicht um ein Sponsoring, das sich in Luft auflöst. Gemessen am Wert des Landes, sind die 1,5 Millionen ein relativ bescheidener Betrag.»

Um die offenen Fragen zu klären, hat der Verein zwei Expertengruppen eingesetzt. Die eine setzt sich mit den juristischen und finanziellen Herausforderungen des Landkaufs auseinander. Die zweite erarbeitet einen detaillierten Businessplan und ein Betriebskonzept.

Grosser Rückhalt

Elf Gemeinden haben sich schon grundsätzlich bereit erklärt, einen Beitrag an das Betriebsdefizit zu leisten. Der Verein zur Rettung der Badi Rheinau hat grossen Rückhalt in der Bevölkerung. Er zählt inzwischen 1400 Mitglieder. Über 3000 Personen hatten die Petition «Aufbruch statt Abriss: Ja zum Hallenbad Wyland» unterschrieben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.