Zum Inhalt springen
Inhalt

Vergängliche Kunst in Zürich Ein Abbruchhaus wird zum temporären Kunstraum

In Zürich haben sich zehn Künstlerinnen und Künstler im Gebäude des früheren Restaurants Westend ausgetobt.

Legende: Video Abbruchhaus als Kunstprojekt abspielen. Laufzeit 06:18 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 14.02.2018.

Einst war in diesem Gebäude ein beliebtes Restaurant, doch schon rund 30 Jahre nach seiner Erbauung wird das Westend in der Nähe der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) im Stadtzürcher Kreis 5 wieder abgerissen. Es weicht einer Überbauung mit Wohnraum und Büros.

Kurz vor dem Abbruch der Liegenschaft wird der Grossbau jetzt zur Kunstausstellung. Der Verein «Sollbruchstelle» nutzt damit die verbleibende Zeit bis Ende Februar. 10 Künstlerinnen und Künstler haben sich dem Motto «Kunst am sterbenden Bau» verschrieben und können so mit vergänglicher Kunst experimetieren.

Es ist bereits das vierte Projekt der «Sollbruchstelle». Ähnliche Ausstellungen hat der Kunstverein bereits in einem Wohnhaus, einer Beiz und einer Autogarage organisiert.

Informationen zur Ausstellung

Die Ausstellung findet vom 14. bis am 18. und vom 21. bis am 25. Februar statt. Weitere Informationen sind erhältlich auf:

www.die-sollbruchstelle.org

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.