Verschmiertes Rathaus trübt 1.-Mai-Bilanz der Polizei

51 Festnahmen, ein Farbanschlag auf das Rathaus und einige verschmierte Fassaden in den Kreisen 4 und 5: Das ist die Bilanz von Kantons- und Stadtpolizei Zürich nach der 1.-Mai-Feier.

Reinigungsarbeiten nach dem Farbanschlag auf das Zürcher Rathaus.

Bildlegende: Reinigungsarbeiten nach dem Farbanschlag auf das Zürcher Rathaus. SRF

Die Polizei hat im Anschluss an den offiziellen 1.-Mai-Anlass in der Stadt Zürich 50 Männer und eine Frau vorübergehend festgenommen. Gegen 41 Personen wurde eine Wegweisung ausgesprochen. Gegen neun Personen ermittelt die Polizei wegen Vergehen wie Sachbeschädigungen, verbotenem Waffentragen oder Störung der öffentlichen Ordnung.

Wie die Kantonspolizei mitteilt, verschmierten Unbekannte am 1. Mai ausserdem gegen 22.30 Uhr das Rathaus am Limmatquai mit roter Farbe. Der Sachschaden am Parlamentsgebäude wird auf rund 50'000 Franken geschätzt. Gemeldet wurden auch verschmierte Gebäude in den Kreisen 4 und 5. In diesen Fällen beläuft sich der Schaden auf einige tausend Franken.

Um 23 Uhr nahm die Polizei im Kreis 3 einen 26-Jährigen fest. Dieser hatte Steine gegen die Regionalwache Wiedikon geschleudert. Der 1. Mai in der Stadt Zürich ist ansonsten weitgehend friedlich verlaufen. Die von Vandalen verursachten Sachbeschädigungen waren im Vergleich zu früheren Jahren deutlich geringer.