«Stars in Town» Schaffhausen Videoüberwachung und Schirmverbot aus Sicherheitsgründen

farbige offene Regenschirme

Bildlegende: Das «Stars in Town» wird regenschirm-freie Zone – aus Sicherheitsgründen. Keystone

Sicherheit wird bei Grossanlässen immer grösser geschrieben. Auch in Schaffhausen. Fürs Musikfestival «Stars in Town» werden in der Altstadt 30'000 Besucherinnen und Besucher erwartet.

Dieses Jahr gibt es strengere Kontrollen. Einerseits werde der Platz in Zusammenarbeit mit der Polizei videoüberwacht, sagt Medienchef Urs Peter Naef. Andererseits sei die Eingangskontrolle rigide, die Konzertbesucher dürften kaum noch Gepäck mitnehmen: «Was grösser ist als ein A4-Blatt wird abgenommen, also keine grossen Taschen, keine grossen Rucksäcke. Auch keine Schirme. Wir haben eine ganze Liste mit Dingen, die man am Eingang abgeben muss.»

_____________________________________________

Bryan Adams, Züri West oder Toto sind die Stars bei «Stars in Town». Trotz seines Namens steht das Musikfestival in der Schaffhauser Altstadt aber nicht nur für ganz grosse Stars. Auf einer zweiten Bühne – der «Startrampe» – dürfen sich auch Schweizer Nachwuchsbands präsentieren. Diese Konzerte sind gratis, sie sollen auch denjenigen etwas bieten, die keine Tickets ergattern konnten. Die Gratis-Konzerte sind derart beliebt, dass das Angebot in den letzten Jahren ausgebaut wurde.