Viel Pomp zum Baustart des Megaprojekts «The Circle»

Eine Milliarde Franken investieren der Flughafen Zürich und die Swiss Life ins Grossprojekt «The Circle». Kein Wunder wurde beim Spatenstich mit grosser Kelle angerührt. Entstehen sollen Büroflächen, Hotels, Shops und eine Dependance des Universitätsspitals.

Vor fünf Jahren präsentierte der Flughafen Zürich stolz die Sieger des Architekturwettbewerbs und versprach: Ab 2012 werde gebaut. Doch dann kamen die Schwierigkeiten. Denn bevor nicht mindestens die Hälfte der Fläche vermietet war, konnte nicht gebaut werden. So die Vorgaben der Geldgeber von Swiss Life und der Flughafen Zürich AG.

Im letzten Dezember gabs dann grünes Licht: Die Vorgaben waren erreicht. Am Dienstag wurde nun der Spatenstich gebührend gefeiert. Und wer eine Milliarde Franken investiert, der gibt sich auch beim Baubeginn nicht bescheiden. Weisse Vorhänge versperren die Sicht auf die Baustelle, aus den Lautsprechern plätschert Jazz-Musik und statt Häppchen gibts Hochlandrind auf Morchelsauce auf Porzelan. Die Aussage ist klar: «The Circle» ist ein Ereignis.

Zuversicht bei den Bauherren

Entstehen sollen auf der Megabaustelle zwei Hotels, ein Konferenzzentrum, eine Dependance des Universitätsspitals sowie Geschäfte, Restaurants und Angebote aus den Bereichen Kunst, Kultur, Unterhaltung und Bildung.

Die Knacknuss ist weitherhin die Vermietung der Büroflächen. Im Kanton Zürich gibt es sie im Überfluss. Dennoch sind die Verantwortlichen überzeugt: Es wird gelingen, genügend Mieter zu finden, um das Projekt rentabel zu machen. Schliesslich habe man noch vier Jahre Zeit. Ende 2018 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.