Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Viele klagen über Lärm bei Winterthurs Ombudsfrau

Laubbläser, Kindergeschrei, laute Lüftungen: Die Winterthurer Ombudsfrau Viviane Sobotich wurde 2013 mit auffallend vielen Lärmklagen konfrontiert. Insgesamt sind bei der Ombudsstelle Winterthur im vergangenen Jahr 170 Beschwerden eingegangen - 17 mehr als 2012.

Sorgen für Lärmklagen: Laubbläser.
Legende: Sorgen für Lärmklagen: Laubbläser. Keystone

Als unzumutbar empfunden wurden von Beschwerdeführenden unter anderem Laubbläser, Kindergeschrei, Lüftungsanlagen, laute Nachbarn sowie aufschlagende Bälle, wie es in dem am Dienstag veröffentlichten Jahresbericht 2013 heisst.

Menschen reagieren immer sensibler

Aufgrund der Beschwerden habe sie den Eindruck gewonnen, dass Menschen immer sensibler auf Geräusche reagierten und deren Zulässigkeit vermehrt in Frage stellten, schreibt Sobotich. Dabei sei die Lautstärke oft nicht massgebend dafür, ob etwas als Lärm oder Geräusch wahrgenommen werde. Massgebend sei vielmehr die persönliche Bewertung in der konkreten Situation. «In der Regel wird Lärm immer lauter, sobald wir unsere Aufmerksamkeit darauf lenken. Nicht selten steigern wir uns dann in die Sache hinein», stellt die Ombudsfrau fest. Deshalb seien solche Fälle auch nicht einfach zu lösen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.