Sensationsfund im Sihlwald Vom Hauptbahnhof zum Urwald in 20 Minuten

Wer Urwald hört, denkt wahrscheinlich als erstes an Afrika oder Südamerika. Aber auch der Sihlwald in Zürich ist auf bestem Weg ein Urwald zu werden. Forscher haben im Sihlwald einen speziellen Pilz gefunden, den es eigentlich nur im Urwald gibt.

Eigentlich gibt es sie nur im Urwald, die Zitronengelbe Tramete. Kürzlich haben Forscher den Pilz nun aber im Sihlwald gefunden. Schweizweit ist dies erst der sechste Fund des knallgelben Pilzes. Ein Zeichen, dass der Sihlwald sich langsam in einen Urwald entwickelt.

Gelber Pilz

Bildlegende: ZVG

Damit solche Pilze, wie die Zitronengelbe Tramete, überhaupt wachsen können, braucht es in erster Linie zerfallendes, dickes Totholz. Davon gibt es im Zürcher Sihwald bereits ziemlich viel.

Toter Baum, viel Moos

Bildlegende: ZVG

Viel Totholz reicht der anspruchsvollen Zitronengelben Tramete aber noch nicht. Sie wächst nur dort, wo der Rotrandige Baumschwamm das Holz zersetzt. Der Baumschwamm ist also eine Art Vorstufe zum Urwald-Pilz.

Rot/Braun/weisser Pilz auf Stamm mit Moos bewachsen

Bildlegende: ZVG

Im Sihlwald wird bereits seit 17 Jahren nicht mehr geholzt. Bäume und Pflanzen dürfen wachsen und wuchern, wie sie wollen. Das Ziel ist, dass sich der Sihlwald wieder zu einem Naturwald entwickelt.

Toter Baum mit weissen Blumen

Bildlegende: ZVG