Von Gangnam Style bis Maitlischottisch – «Zürich tanzt 2013»

«Zürich tanzt 2013» so heisst ein Festival, das die ganze Stadt mit dem Tanzfieber anstecken soll. Professionelle Gruppen aus ganz Europa sind mit 15 Kurzstücken zu Gast. Vor allem aber sollen Zürcherinnen und Zürcher zeigen, was in ihren Tanzbeinen steckt.

Tänzer und Tänzerinnen bewegen sich oder liegen auf einer Holzbühne

Bildlegende: Voller Einsatz: Generalprobe «The Show Must Go On» mit Jérôme Bel. zvg

«Zürich tanzt wirklich und ich bin überzeugt, dass wir noch viel mehr entdecken, wenn wir für das nächste Festival recherchieren» sagt Catja Loepfe, die künstlerische Leiterin von «Zürich tanzt».

Sie ist mit ihrem Team durch Trainingskeller und Tanzböden gezogen und hat ganz verschiedene Gruppen entdeckt: «Das sind zum Teil auch junge Leute, die regelmässig den Körper ausschwitzen und fast täglich trainieren. Es ist ganz erstaunlich, wie reich die Tanzszene ist». Ganz verschiedene Gruppen sind nun eingeladen und zeigen ihr Können auf einer Bühne, die für sie im Zürcher Hauptbahnhof aufgebaut wurde.

Zugpferd Jérôme Bel

Einen fulminanten Auftakt erlebt das Festival dank Jérôme Bel. Wo immer der französische Choreograf tanzen lässt, ist das Haus voll und das Publikum begeistert. Für «Zürich tanzt 2013» erarbeitet er sein mehr als 10 Jahre altes Stück «The Show must go on» neu und lässt darin 24 Zürcherinnen und Zürcher tanzen. Einziger Wermutstropfen: es gibt nur eine Vorstellung und die ist restlos ausverkauft.