Zum Inhalt springen

Steuern sparen Der doppelte Abzug von Velo und ÖV ist zulässig

Steuerzahler können sowohl Velopauschale wie auch ÖV-Abo in der Steuererklärung abziehen. So will es das Bundesgericht.

Fahrradparkplatz vor dem Bahnhof Stadelhofen
Legende: Velopauschale und ÖV-Abo: Dieser kumulierte Abzug ist gemäss Bundesgericht in gewissen Fällen rechtens. Keystone
  • Wer mit dem Velo an den Bahnhof und von dort mit dem Zug bis an seinen Arbeitsort fährt, kann in der Steuererklärung Velopauschale und ÖV-Abo abziehen.
  • Diese Kumulation der Abzüge sei rechtens, urteilt das Bundesgericht.
  • Ein Zürcher klagte, weil die Gemeinde Bassersdorf und das kantonale Steueramt Zürich nicht beide Abzüge tolerieren wollten.

Um was geht's?

Ein Mann aus dem Kanton Zürich wollte in der Steuererklärung sowohl die Velopauschale wie auch sein ÖV-Abo abziehen. Die zuständige Gemeinde Bassersdorf und das Zürcher Steueramt wollten dies nicht gelten lassen. Sie stellten sich auf den Standpunkt, dass die Verordnung zu den Berufskosten dies nicht zulasse. Der Mann klagte dagegen bis vor Bundesgericht.

Zu welchem Urteil kommt das Bundesgericht?

Das höchste Schweizer Gericht kommt am Freitag zum Schluss, dass beide Abzüge gemacht werden dürfen. Wer also mit dem Fahrrad an den Bahnhof und von dort mit dem Zug an seinen Arbeitsort fährt, der kann sowohl die Velopauschale in der Höhe von 700 Franken wie auch sein ÖV-Abo abziehen.

Wie begründet das Gericht sein Urteil?

Die Kosten zwischen dem Zuhause und dem Arbeitsort dürfen in der Steuererklärung als Berufskosten abgezogen werden. Das Gesetz lasse offen, wie dieser Berufsweg zurückgelegt werde, heisst es im Urteil. Und weiter schreibt das Bundesgericht, dass es nicht Sache des Steuerrechts sein könne, Vorschriften zur Gestaltung des Arbeitswegs zu machen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Kellerhals (Daniel Kellerhals)
    Das Urteil bedeutet auch, dass sowohl das Abonnement für den P+R Parkplatz wie das ÖV-Abonnement kumuliert abgezogen werden können und dazu die Distanz von zuhause bis zum Parkplatz. Wer ist bereit, diesen Tatbestand zu testen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Edi Steinlin (stoni)
    Es ist traurig, die Steuerämter machen es so wie die Justiz und andere Behörden, man geht immer zuerst auf die kleinen los, da gewinnt man fast immer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Kaegi (TomKa)
    Velopauschale und Bahnabo für den Arbeitsweg habe ich in Solothurn schon vor über 30(!) Jahren auf der Steuererklärung geltend gemacht und das wurde hier nie beanstandet. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Erstaunlich, dass da das Bundesgericht dem gesunden Menschenverstand nachhelfen muss.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen