Zum Inhalt springen

Wahlkampfthema Limmattalbahn Vier Männer kämpfen um das Stadtpräsidium

Nach zwölf Jahren erhält Dietikon einen neuen Stadtpräsidenten. Vier Männer sind im Rennen.

Limmattalbahn
Legende: Die Stimmberechtigten im Kanton Zürich sagten mit 64 Prozent Ja zum 646 Millionen Kredit für die neue Limmattalbahn. ZVG

Am 4. März wählt Dietikon einen neuen Stadtpräsidenten. Otto Müller (FDP) tritt nicht mehr an. Gleich vier Kandidaten wollen das Stadtpräsidium erobern: Roger Bachmann (SVP), Heinz Illi (EVP), Anton Kiwic (SP) und Bernhard Schmidt (parteilos).

Das Wahlkampfthema Nummer eins: die Limmattalbahn. Vor zweieinhalb Jahren stimmte der Kanton Zürich der Bahn von Altstetten via Dietikon bis Killwangen-Spreitenbach zu. Die Dietiker Stimmbevölkerung sprach sich mit 54 Prozent Nein-Stimmen allerdings klar dagegen aus.

Kandidat 1: Roger Bachmann (SVP)

Roger Bachmann ist 47 Jahre alt und seit vier Jahren Sozialvorsteher der Stadt Dietikon. Zuvor sass er 13 Jahre im Dietiker Stadtparlament. Bachmann gehört zu den Unterstützern der Limmattalbahn. Er geht davon aus, dass die Limmattalbahn potentielle Investoren anlocken wird und dadurch die Bevölkerungsstruktur positiv beeinflusst wird.

Die Limmattalbahn ist eine riesige Chance für Dietikon.
Autor: Roger BachmannDietiker Stadtpräsidiumskandidat

Kandidat 2: Heinz Illi (EVP)

Heinz Illi ist 60 Jahre alt und seit zwölf Jahren Dietiker Sicherheitsvorsteher. Ausserdem arbeitet er als Sicherheitsverantwortlicher bei den VBZ. Illi ist überzeugt, dass er aufgrund seines Berufes der richtige Stadtpräsident für Dietikon wäre. In Sachen Limmattalbahn könne er zwischen den zerstrittenen Parteien vermitteln.

Ich sehe mich in der Rolle als Vermittler.
Autor: Heinz IlliDietiker Stadtpräsidiumskandidat

Kandidat 3: Anton Kiwic (SP)

Der 54-jährige Anton Kiwic will für die SP Dietiker Stadtpräsident werden. Kiwic ist seit zehn Jahren im Dietiker Gemeinderat und Unternehmer. Auch er ist ein Verfechter der Limmattalbahn. Als einziger Unternehmer unter den Kandidaten bringe er die richtigen Voraussetzungen mit, um ein guter Stadtpräsident zu werden, ist Kiwic überzeugt.

Ich bin es gewohnt, gegen den Wind zu funktionieren.
Autor: Anton KiwicDietiker Stadtpräsidiumskandidat

Kandidat 4: Bernhard Schmidt (parteilos)

Der parteilose Bernhard Schmidt ist der einzige der vier Stadtpräsidiumskandidaten, der klar gegen die Limmattalbahn ist. Wahrscheinlich ist der 52-jährige Schulleiter sogar der grösste Gegner der Limattalbahn. Er will Stadtpräsident werden, weil er findet, es brauche ihn in diesem Amt als Stimme des Volkes.

Die Politik nimmt die Sorgen der Bevölkerung zu wenig ernst.
Autor: Bernhard SchmidtDietiker Stadtpräsidiumskandidat

Die Wahlchancen

SVP-Politiker Roger Bachmann darf sich von allen Kandidaten wahrscheinlich die grössten Hoffnungen auf das Stadtpräsidium machen. Die SVP ist mit Abstand die grösste Partei in Dietikon und die FDP unterstützt ebenfalls den SVP-Kandidaten Bachmann. Heinz Illi und Anton Kiwic sind sehr gut verankert in Dietikon, Bernhard Schmidt kann auf die Stimmen der überzeugten Limmattalbahn-Gegner zählen.