Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen «Waldstadt»: Schaffhauser Baudirektor hält gar nichts davon

Schaffhauser Wald roden und dort eine Stadt für 12'000 Einwohner bauen: Seit Wochen wird die Idee des Unternehmers Giorgio Behr heiss diskutiert im Kanton Schaffhausen. Jetzt macht der Bau- und Forstdirektor Reto Dubach aber klar: Diese Idee hat keine Chance.

Schaffhausens Baudirektor Reto Dubach
Legende: Hält nichts von der Waldstadt-Idee: Schaffhausens Baudirektor Reto Dubach. Keystone

Es war die grosse Vision des Schaffhauser Unternehmers Giorgio Behr: Eine riesige Waldfläche roden, um so Platz zu schaffen für eine «Waldstadt». Die Idee hatte für viel Gesprächsstoff an den Schaffhauser Stammtischen gesorgt.

Just an einem Rundgang durch die Schaffhauser Wälder machte der bürgerliche Bau- und Forstdirektor Reto Dubach am Donnerstag aber klar, dass die Vision keine Chance auf eine Realisierung hat. Der Hauptgrund: Ein Bundesgesetz verbietet solche Waldrodungen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Bürger, Schweiz
    Gratulation Herr Dubach! Endlich stellt sich ein mutiger Politiker gegen solch utopische Stammtischideen eines ausser Rand und Band geratenen Herrn Beer & eines in dessen Schlepptau treibenden «Wirtschaftsförderers». Solche Ideen sind nicht visionär, sondern einfach nur unsinnig. Wann begreifen diese Leute, dass ein stetiges Wachstum keine Lösung ist, sondern unser Untergang! Profitgier macht auch vor dem Wald nicht hat. Was kommt als nächstes aus der Beer-Küche?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alex Bauert, Köniz
    In Bern soll auch eine «Waldstadt» entstehen. Mit den 20 km2 Wald, die pro Jahr in den Alpen auf ehemaligen Wiesen wachsen, kann ein solcher km2 locker kompensiert werden - genau wie in Bern. Links-grün sollte sich beser überlegen, was zulässig ist und was nicht. Geschrieben mit links-grüner Tinte, äh, mit links-grüner Tastatur (falls es das gibt ;-) )
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Alois Wutz, Gerlafingen
      Und als Naherholungsgebiet würde man dann diesen Alpwald erschliessen, damit die Schaffhauser am Wochenende mit dem Auto dorthin fahren? Wenn man unsere Städte in Ghettos verwandeln will, dann nur zu mit Grünflächen zubetonieren und Wald roden. Anschliessend können ja die, welche genug Geld haben, aufs Land ziehen...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen