Was lange währt, wird endlich Bänkli

Die Verschönerungsaktion für die Stadt Schaffhausen wurde von langer Hand vorbereitet. Schon 2005 geisterten erste Ideen durch die Köpfe. Nun ist sie realisiert: 78 bunte Holzbänke zieren seit Freitag die Stadt Schaffhausen und laden zum Verweilen ein.

Eine bunt bemalte Holzbank vor einem Geschäft in der Schaffhauser Altstadt

Bildlegende: Gestaltet von Angestellten der Läden, von Schulklassen oder Künstlern: Die bundten Bänke sollen Besucher anlocken. SRF

Als die Idee in Schaffhausen geboren wurde, fand in Zürich eben die letzte Verschönerungsaktion der City-Vereinigung statt: Bären zierten damals die Zürcher Bahnhofstrasse. Nun zieht also Schaffhausen nach. «SitzBank13» heisst die Aktion.

Acht Jahre von der Idee bis zum Produkt

«Vom Vorschlag im Jahr 2005 einer Inhaberin eines Modegeschäftes bis zur Realisation einer Aktion liegen viele Schritte und einiger Aufwand», schreibt der Verein Sitzbank Schaffhausen zu seiner Aktion. Sie ist breit abgestützt und wird von verschiedenen Verbänden, von «Schaffhauserland Tourismus» getragen und finanziell auch von der Stadt Schaffhausen unterstützt.

Das Organisationskomitee ist seit Oktober 2011 an der Arbeit und nun endlich am Ziel: Für fünf Monate zieren 78 bunt bemalte Sitzbänke die Plätze und Strassen von Schaffhausen. Für die Dauer der Aktion werden viele der offiziellen, von der Stadt zur Verfügung gestellten Bänke demontiert.

Die Meinungen der Schaffhauserinnen und Schaffhauser über die farbigen Sitzbänke gehen weit auseinander. Während einige finden, die Bänke würden Schaffhausen freundlicher und attraktiver machen, bezweifeln andere, dass man sie als Kunst bezeichnen könnte.