Wegen Lärm: Kündigungsandrohung gegen 300 Studenten

Anwohner stören sich am ständigen Party-Lärm von Studenten in einer Wohnsiedlung am Zürcher Röntgenplatz. Die Vermieterin verlangt Besserung - ansonsten fliegen alle 300 Studenten raus.

Studentensiedlung am Röntgenplatz

Bildlegende: Lärm bis tief in die Nacht: Diese Studentensiedlung am Röntgenplatz sorgt immer wieder für Ärger bei den Anwohnern. Google Maps

Das Jugendwohnnetz Juwo vermittelt jungen Leuten in Ausbildung günstige Wohnungen. In der ganzen Stadt Zürich leben 1600 Jugendliche in einer Wohnung oder WG der Juwo. 300 von ihnen haben kürzlich einen Brief mit deutlicher Botschaft erhalten. Es gehe nicht an, dass Anwohnerinnen und Anwohner der Juwo-Siedlung am Röntgenplatz praktisch jede Nacht durch Lärm belästigt würden. Falls keine Besserung eintrete, würden Kündigungen im grossen Stil ausgesprochen.

Die drastische Massnahme sei gerechtfertigt, sagt Katharina Hohermuth, Geschäftsführerin des Juwo, auf Anfrage von Radio SRF. Es habe sehr viele Lärmklagen gegeben; mehrfach habe die Polizei ausrücken müssen. Die Studentinnen und Studenten geloben nun Besserung. Sie haben ein sogenanntes «Lärmkomitee» gegründet, das künftig für Ruhe und Ordnung im Innenhof der betroffenen Liegenschaft am Röntgenplatz sorgen soll. Katharina Hohermuth vom Juwo ist vorläufig beruhigt. Sie hat die Kündigungsandrohungen zurückgezogen.