Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Weitere Runde im Streit um die Baukosten des Letzigrund-Stadions

Wer bezahlt die 23 Millionen Franken Mehrkosten für den Bau des Letzigrund-Stadions? Über diese Frage streiten die Stadt Zürich und Implenia seit langem. Vor einem Monat entschied das Bezirksgericht Zürich zu Gunsten der Stadt. Nun zieht die Implenia das Urteil weiter ans Obergericht.

Die Baustelle des Letzigrund-Stadions, davor das Implenia-Logo.
Legende: 1392 Änderungen verlangte die Stadt Zürich beim Letzigrund-Stadion. Wer bezahlt muss nun das Obergericht entscheiden. Keystone

23 Millionen Franken verlangt die Implenia von der Stadt Zürich - als Nachzahlung für das Letzigrund-Stadion. Die Stadt ist damit nicht einverstanden und der Streit landete vor Gericht.

Anfangs Oktober entschied das Zürcher Bezirksgericht: Die Stadt muss nur 340'000 Franken nachzahlen. Implenia selber trage das Risiko für fehlende oder fehlerhafte Ausschreibungs- und Ausführungspläne, urteilte das Gericht.

Dieses Urteil will die Implenia nicht akzeptieren. Sie zieht weiter vor Obergericht. «Die Stadt hat während der Bauzeit über 1300 Änderungen in Auftrag gegeben - nachträglich und zusätzlich zur Leistungsvereinbarung», sagt Implenia-Sprecher Philipp Bircher. «Wir sind zuversichtlich, dass das Obergericht diese Tatsache würdigt.»