Wenn Schüler und Schülerinnen das Zepter übernehmen

Sturmfreie Bude im Zürcher Gymnasium Freudenberg. 600 Schüler und Schülerinnen übernehmen den Unterricht. Auch die Fächer sind nicht konform. Auf dem Stundenplan stehen «Schlaf», «Albanisch» oder «Wie man einen Lehrer um den Finger wickelt».

Blick in ein Schulzimmer, am Lehretisch unterrichtet eine Schülerin.

Bildlegende: Es darf auch humorvoll sein - Schüler und Schülerinnen unterrichten für einen Tag am Gymi Freudenberg. zvg

Eine Schule ohne Lehrer: Dieser Traum ist für 600 Schülerinnen und Schüler am Gymnasium Freudenberg Realität geworden. Einen ganzen Tag lang unterrichteten 25 Jung-Lehrerinnen und - Lehrer ausgefallene Fächer wie Origami, Popcorn oder Mathematik im Alltag.

Die Idee zum lehrerfreien Tag ergab sich, weil die Lehrerschaft an diesem Tag eine Weiterbildung besuchte. Der Unterricht war trotz allem obligatorisch.

Initiant Florian Geering sagt gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen»: «Das Absenzensystem wird aufrecht erhalten. Wir machen Unterricht wie immer, einfach etwas improvisierter.»