Wer schafft's ins Schaffhauser Stadthaus?

Nach dem Rücktritt von Schaffhausens Stadtpräsident Thomas Feurer bringen sich die Parteien in Position, um seinen Sitz im Stadtrat zu erben. Eine Auslegeordnung.

Blick auf das Schaffhauser Stadthaus.

Bildlegende: Ins Stadthaus wollen sicher SVP, SP und GLP. Die AL überlegt es sich noch. Die Wahl ist am 28.9. SRF

Von den (frisch gegründeten) Grünliberalen tritt Katrin Bernath an. Sie ist 2010 noch als Mitglied der ÖBS ins Schaffhauser Stadtparlament gewählt worden. Ihre alten Mitstreiter haben damit kein Problem: Die ÖBS unterstützt die GLP-Kandidatin im Wahlkampf.

Bei der SP steigt Grossstadträtin Katrin Huber Ott ins Rennen. Mit ihr will die SP den zweiten Sitz zurückgewinnen, den sie an die Alternative Liste verloren haben. Allerdings überlegt sich auch die AL eine Kandidatur.

Kandidat von SVP noch offen

Noch keine konkreten Kandidaturen gibt's auf bürgerlicher Seite. Die SVP will sicher antreten und nach zehn Jahren wieder in den Stadtrat einziehen. Als mögliche Kandidaten gelten die Grossstadträte Daniel Preisig, Mariano Fioretti und Hermann Schlatter. Die SVP entscheidet nächste Woche.

Die FDP hat schon zwei Stadträte und kandidiert nicht. Es ist damit zu rechnen, dass die Freisinnigen die SVP-Kandidatur unterstützen. Dies entscheidet sich, sobald der SVP-Kandidat feststeht.