Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Wieder Störungen im Zürcher S-Bahn-Netz

Die Pannenserie bei der SBB geht weiter: Am Montagmorgen kam es im Bahnhof Wiedikon zu einer Weichenstörung, und zwischen dem Hauptbahnhof und dem Bahnhof Hardbrücke gab es eine Stellwerkstörung. Es kam zu Verspätungen von bis zu 20 Minuten. Seit 8.45 rollt der Bahnverkehr wieder normal.

Legende: Video «Schon wieder Chaos bei den SBB» abspielen. Laufzeit 2:16 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 22.07.2013.
Eine Frau wartet am Zürcher Hauptbahnhof auf den Zug.
Legende: Das Warten auf den Zug kann dauern dieser Tage. Immer wieder kommt es zu Pannen im Zürcher S-Bahn-Netz. Keystone

Wegen der Stellwerkstörung mussten die Regionalzüge Schaffhausen-Zürich und die S12 Brugg-Winterthur umgeleitet werden. Die S-Bahnzüge S16 Schaffhausen-Herrliberg-Feldmeilen fielen zwischen Zürich-Flughafen und Zürich-Tiefenbrunnen aus. Vorübergehend nur beschränkt befahrbar war am Montagmorgen auch der Bahnhof Zürich-Wiedikon wegen einer Weichenstörung.

In Zürich ist der Wurm drin

Bereits am Mittwoch und Donnerstag war es im S-Bahn-Verkehr im Grossraum Zürich zu grossen Behinderungen gekommen. Zwei Kabelbrände und eine Fahrleitungsstörung im Zürichbergtunnel hatten den Zugverkehr zwischen Stadelhofen und Stettbach während Stunden lahm gelegt.

Warum es jetzt wieder zu Problemen kam, konnte SBB-Sprecherin Lea Meyer nicht sagen. Sommer und Hitze hätten aber nichts damit zu tun. «Letzte und diese Woche war in Zürich einfach der Wurm drin», sagte Meyer gegenüber dem «Regionaljournal Zürich-Schaffhausen». Eine mögliche Ursache sieht sie in den empfindlichen, technischen Systemen der SBB:

Unsere Anlagen sind so hochsensibel, bereits ein Staubkorn kann für Störungen sorgen.
Autor: Lea MeyerSprecherin SBB

Auch mit der besten Wartung könnten deshalb Probleme nicht ausgeschlossen werden. Die beiden Störungen vom Montagmorgen waren um 8.45 Uhr wieder behoben.

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hanspeter Liebermann, Zürich
    Wir rühmen uns innovativ und clever in der, ach so schönen und €U-freien Zone Schweiz zu sein. - Warum toleriert das SBB-Management solch eine bedeutende Schlechtleistung eigener Dienstleistungen und Warum akzeptiert der BR, als Verantwortlicher, so viele Verspätungen und häufige Ausfälle im Besonderen, der SBB ? - Das ist leider und nur peinlich, störend, ärgerlich und vermeidbar.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adrian Flükiger, Bern
    Wie lange will man dem Meyer diese Schlamperei noch durchgehen lassen? Diese Form von Verantwortung kann man nicht delegieren. Für die offensichtlichen Sparmassnahmen im Unterhalt ist er Hauptverantwortlicher!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Matthias Kessler, Brunnen
      Er hat bei seinem letzten Arbeitgeber in Deutschland ein Chaos hinterlassen und er tut es auch hier. Ein absolut unfähiger Abzocker, aber in diesen Chefetagen gilt nur noch Säuhäfeli Säudeckeli.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen