Winterthur Bahnhofplatz Süd: Keine Strassencafés unter dem Pilz

Ein Platz ohne Firlefanz und Hindernisse: Der Bahnhofplatz Süd soll nach dem Umbau nur «zurückhaltend möbliert werden», wie der Winterthurer Stadtrat schreibt. Denn der Platz soll vor allem eins ermöglichen: dass die ÖV-Passagiere schnell umsteigen können.

Ein Trinkbrunnen, Wartehallen, Billetautomaten, Informationstafeln und ein Stadtplan. So soll die Möblierung des Winterthurer Bahnhofplatzes nach dem Umbau aussehen. «Der Platz muss möglichst hindernisfrei gestaltet werden», schreibt der Winterthurer Stadtrat. Denn täglich würden bis zu 20'000 Passagiere umsteigen.

Visualisierung des Bahnhofplatzes Winterthur mit einem grossen Dach in Pilzform.

Bildlegende: Umbau für 12,5 Millionen Franken: so soll der Bahnhofplatz mal aussehen. Visualisierung/zvg

Und «der Platz soll in erster Linie den Buspassagieren und den Passantinnen und Passanten ein rasches Ein-, Aus- und Umsteigen ermöglichen.» Für Strassencafés hat es deshalb keinen Platz.

Der Bahnhofplatz Süd wird für 12,5 Millionen Franken umgebaut. Bis zum Albanifest Ende Juni 2013 soll er fertig gestellt werden.