Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Winterthur: Busdepot-Streit vorerst vom Tisch

Nach jahrelangem Seilziehen um das alte Busdepot beim Deutweg gibt der Winterthurer Stadtrat auf: Er zieht ein Urteil des Zürcher Baurekursgerichts nicht ans Verwaltungsgericht weiter. Damit wird auch das Verwaltungsgebäude definitiv unter Denkmalschutz gestellt.

Graues Gebäude, davor ein rot-weisser Bus.
Legende: Das Objekt des Knatsches: Aussenansicht des alten Deutweg-Busdepots in Winterthur. zvg

Der Stadtrat wollte ursprünglich nur die alte Halle sowie den Vorplatz unter Denkmalschutz stellen. Das Verwaltungsgebäude, die Westfassade und die Verbindungsfassade wollte er abreissen. Geplant war eine grosse Wohnüberbauung.

Der Zürcher Heimatschutz und die IG Busdepot legten beim Baurekursgericht aber Beschwerde ein. Sie forderten, dass alle Elemente unter Schutz gestellt würden. Mit halbem Erfolg: Das Gericht entschied im Januar, dass das Verwaltungsgebäude ebenfalls schützenswert sei. Was die anderen Gebäudeteile betrifft, wurde der Rekurs allerdings abgewiesen. Wie die Stadt am Mittwoch mitteilte, wird sie dieses Urteil nun akzeptieren. In dieser jahrelangen Auseinandersetzung solle endlich ein Schlussstrich gezogen werden.

Kritiker behalten das Projekt im Auge

Das Verwaltungsgebäude gilt somit ebenfalls als schützenswert. Die geplante Überbauung muss entsprechend angepasst werden. Sofern Heimatschutz und die IG Busdepot wegen der Westfassade und der Verbindungsfassade nicht doch noch vor Verwaltungsgericht gehen, ist der Busdepot-Streit damit beendet. Bei der IG Busdepot heisst es auf Anfrage von Radio SRF: Man sei zwar sehr zufrieden mit dem Gerichtsurteil, behalte das Projekt aber weiterhin im Auge. Geplant ist eine Genossenschafts-Wohnüberbauung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mike Steiner (M. Steiner)
    Aus Sicht der Stadtbevölkerung unmöglich. Das Areal ist an Hässlichkeit nicht zu überbieten und könnte einem ästhetischeren und ausnutzenderen Bauprojekt Platz machen. Die IG Busdepot und der Heimatschutz massen sich hier mal wieder etwas an, das man sich für kommende Vorlagen hinter die Ohren schreiben wird. PS: woher hat SRF bloss dieses Uralt-Bild, welches ggf. etwas mit der damaligen Fahrzeugneubeschaffung zu tun hat, aber keinen Bezug zum Objekt herstellt…? :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen