Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Winterthur entscheidet über Luxuswohnungen auf dem Zeughausareal

Auf dem Zeughausareal in Winterthur sollen fünf Wohnblöcke mit Wohnungen im oberen Preissegment entstehen. Das Grundstück dafür will die Stadt an Investoren verkaufen. Gegen die Vorlage wurde das Referendum ergriffen. Verhindert werden soll aber nicht das Bauen an sich, sondern die Luxuswohnungen.

Visualisierung von Eigentumswohnungen auf dem Zeughausareal in Winterthur.
Legende: «Gehobener Wohnraum» soll auf dem Winterthurer Zeughausareal entstehen - wenn es nach dem Willen des Stadtrats geht. (Visualisierung) zvg

Der Winterthurer Stadtrat befürwortet das Projekt: Er wolle mit seiner Wohnbaupolitik nicht nur günstige Wohnungen fördern, sondern auch Wohnungen für Gutverdienende schaffen. Die nötige Umzonung auf dem Zeughausareal hat der Gemeinderat bereits bewilligt. Nun möchte die Stadt, die einen Drittel des Landes besitzt, dieses an den Meistbietenden verkaufen. Der Käufer soll auf dem Areal 117 Luxuswohnungen bauen.

Das Referendumskomitee aus AL, Grünen, Juso und dem Mieterverband will das Projekt in dieser Form verhindern. Es wirft der Stadt vor, in die Rolle einer Immobilienspekulantin zu schlüpfen und den Immobilienmarkt so weiter anzuheizen. Die Referenten fordern, dass das Land stattdessen im Baurecht für gemeinnützigen Wohnungsbau abgegeben werden soll.

Parolen der Parteien

Ja: SP, SVP, FDP, EVP, Piratenpartei

Nein: GP, AL, EDU

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bertram Ernst, Zürich
    Bei monatlichen Mieten von 1550.- für eine 2,5-Zimmer-Wohnung (63 Quadratmeter), 2150.- für eine 3,5-Zimmer-Wohung (93 Quadratmeter) und 2400.- für eine 4,5-Zimmer-Wohnung (111 Quadratmeter) von "Luxuswohnungen" zu sprechen entspricht ganz einfach nicht den Tatsachen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen